Kalender

Da steckt man nicht drin!
Seniorentheater Siegen
Erinnerung und Aufbruch
Inklusives, multimediales Theaterprojekt von und mit Menschen mit und ohne demenzielle Erkrankung, Münster
Deutschland - (k)ein Heldenmärchen
Die Schrillerpfeifen, Bielefeld
Aschenputtel
Die Spätzünder, Bocholt
Weihnachtsabend gegen sechs
Theatergruppe ZWAR, Heiligenhaus
Mitbewohnerin gesucht
Ratzfatz, Musikschule Euskirchen
Kinder von Damals
Teatron Theater, Arnsberg
Frauen-Zeit-Alter
AkzepTanzTheater, Remscheid
Unbekanntes Land
Go.old – Seniorcompany Gudrun Wegener, Bonn
Stimmen aus der Stille
Wuppertaler Seniorentanztheater Claudio li Mura NRW
Mülheim Bombay Satellites
Volxbühne am Theater an der Ruhr, Mülheim
Dumm gelaufen!
SeniorenClub des lutzhagen
Ball beim verrückten Hutmacher
Ensemble HAHA
Am leinenen Faden
Jetzt oder Nie, Bielefeld
Ein Sommernachtstraum
SeTA, Düsseldorf
Kumpel Antons Lohntütenball
Ruhrpott-Revue, Essen
Der Arrenberg im Aufbruch ist
Die SophiEsten, Wuppertal
Das Haus der Jeanne Calment
Volxbühne am Consol Theater, Gelsenkirchen
Die Chance deines Lebens
Theater Dionysos, Marl
Komm mit, wir gehen auf Reise!
Theaterkollektiv Demenzionen, Köln
Du bist meine Mutter
Achim Conrad/movingtheatre.de
Zimmer sucht Mieterin
Seniorentheater Essen e. V.
The Rock'n'Rollator Show
The Groove@Grufties, Bonn
Ein ganz alltägliches Geheimnis
Alte Helden am Schauspiel Essen
Normal kann jeder
Die Herbstzeitmimen, Krefeld
Welten Bewegen
Die Silberdisteln, Leverkusen
please hold the time
Theaterkurs für Menschen ab 50 am DAS DA Theater, Aachen
MOVING - STILL - MOVING
Schauspiel-Seniorentheaterclub am Theater Dortmund
Roter Frühling
Generatiös, Castrop Rauxel
Die Befristeten
Bühne 55, Bielefeld
Die Alten von morgen
Consol Theater, Gelsenkirchen
Out of Bounds
GehSchichten eines Stadtteils, Detmold
Ronja Räubertochter
Consol Theater, Gelsenkirchen
magic lines – Über die Magie der Grenze
Tanztheaterprojekt 55+ am Ringlokschuppen, Mülheim a. d. R.
Macbeth – eine Versuchung
Seniorentanztheater am Ballett Dortmund
Kennen lernen
Theater Aachen
Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit
Seniorenspielclub Doppelherz am Rheinischen Landestheater Neuss
Die Spezialisten
Ein generationsübergreifendes Tanz-Theater-Projekt
Der Zauberberg
Theater Uhu, Bonn
Tanztheater 50+ "Ich sehe was, was du nicht siehst"
Workshopensemble der Kulturwerkstatt am Theater Fletch Bizzel, Dortmund
Über Schiffe gehen ...
Bremerhaven
Ich bin nur vorübergehend hier
synovia am Consol Theater, Gelsenkirchen
my generation ...
Gold + Eden, Köln
Die Zeit, die ist ein sonderbar Ding
Seniorenclub des lutzhagen
Kammermusik
Frauentheater Bonn
Wörter und Körper
WeisheitsSZENE, Münster
Das Gartenhaus
Biografie-Theater, Bocholt
Poesie und Empörung
MA-KE, Münster
Poesiealbum – eine Revue übers Jüngerwerden
Bilanztheatergruppe Moers
Finale
Neue Bühne Erftstadt
Zwischenzeitlich - Kaffee oder Tee?
Generationenbummler, Münster
Forever Shakespeare
Erinnerungstheater Bonn
Winterreise
VOLXBÜHNE, Mülheim an der Ruhr
Luzifers Nöte mit der Demokratie und der Autobahn
TheaterWeltenErschaffen, Bergisch Gladbach
Was macht eigentlich Dornröschen?
Spätausgabe Siegburg
Norwegen, Seite 38
Seniorentheater Siegen
Zeitsprung - Vertrauensselig
Projekt mit Laiendarstellern am Theater Bielefeld
Dinner mit Viktor
EVAG-Seniorentheater, Essen
Ruhrpott-Revue
Mehrgenerationen-Kulturprojekt, Essen
Damenkarussell
Vom Leben
FWT-Altentheaterensemble, Köln
Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor
Alles Käse mit Askese
Theater Rauhreif, Wuppertal
Unsere kleine Stadt
Bilanz Theater, Moers
Flotte ü60 - Protest auf dem Rhein
Dritte Halbzeit, Bochum
Grazien - ein Leben lang
Bilanz Theater, Moers
Ká síra díya! - Gute Reise!
Consol Theater, Gelsenkirchen
Kennst Du noch die Trümmerblumen?
Theater Dritte Halbzeit, Bochum

Produktionen

Ruhrpott-Revue

Ein Mehrgenerationen-Kulturprojekt aus Essen

Nach Idee und Texten von Bodo Roßner haben sich vom Rentnerdasein »bedrohte« Altenessener zusammengetan und eine Ruhrpott-Revue unter dem Titel »Kumpel Anton geht in Rente« konzipiert. Dieses neue Mehrgenerationen-Kulturprojekt greift die Idee des Revue-Theaters auf und will eine bunte Palette von kurzen Spielszenen, Mitmach-Elementen und Musiksequenzen präsentieren.
Alltägliche Lebenssituationen der Menschen zwischen Kohle, Kultur und Pflegealltag werden authentisch präsentiert. Das Ensemble karikiert in humorvoll witzigen Dialogen, vermischt mit musikalisch-tänzerischen Einlagen, die Seele des Ruhrpotts, insbesondere mit Fokus auf die ältere Generation und betont die Verpflichtung zu solidarischem Zusammenleben als hilfreiche Lebensstrategie der Ruhris. 

Das Ensemble besteht aus ehrenamtlichen Laienschauspielern. Kooperations-Partner sind das Stadtteilprojekt Wohnquartier4 und die AWO Essen. Eine Vernetzung mit Angeboten anderer Kulturschaffender wird gewünscht. Hier bietet der Aufbau der modulhaft eigenständigen Spielszenen und Intermezzi eine ideale Plattform. Zum Selbstverständnis gehört vorrangig, den Bezug und die Identität zum Stadtteil zu wahren. Auftritte vor Ort, in Senioreneinrichtungen, »Open Air« im Park, auf dem Marktplatz oder in Einkaufszentren sollen den direkten Kontakt zu den Menschen im Umfeld herstellen.

Kumpel Anton geht in Rente
Die Premierenproduktion „Kumpel Anton geht in Rente“, bereits in 2010 erfolgreich uraufgeführt, erhielt in vielen Passagen einen neuen, erfrischenden Anstrich und präsentiert einen bunten Szenenbilderbogen über die Probleme des Älterwerdens in unserer Gesellschaft, eingebettet in Episoden vor dem Hintergrund des Strukturwandels im Ruhrgebiet. Themen wie Zechensterben, Protestkultur der Hippieära der 1968er Jahre, Kulturhauptstadt 2010, Pflegenotstand und alternative Seniorenwohnprojekte werden in einem bunten Revue-Mix aneinandergereiht und bieten leicht verdauliche Kost zur Unterhaltung.
Budenszene: Unsre Bude anne Ecke | Der Besuch inne Kulturhauptstadt | Bodo, der Ruhrpott-Hippie-Oppa | Pflege(Los) bis in den Tod | Wohnprojekt 2020 | Bunte Intermezzi | Songs
Idee, Texte, Konzeption: Bodo Roßner
Musik: Karlheinz Freudenberg, Dirk Jaletzke, Ernst Broszik, Alfred Zipner
Regie:  Ensemble und Erika Römer
Choreographie: Ensemble und Claudia Maurer
Premiere: 30.11.2010


Kumpel Anton genießt die Rente
Unsere Protagonisten Anton und Ehefrau Else sind beide vom  Wunsch beseelt, endlich ihr Rentnerdasein im Kreise ihrer Lieben genießen zu können. Konfrontiert mit den Realitäten des Alltags und des sozialen Umfelds kommt es dabei unausweichlich zu Störungen ihrer Rentneridylle.                                       


Kumpel Anton im Multi-Kulti-Land
Das interkulturelle Revue-Theater-Musik-Projekt als dritter Teil der Kumpel-Anton-Trilogie entstand 2013 als Gemeinschaftsproduktion des Ensembles der Ruhrpott-Revue und jungen-alten Menschen unterschiedlichster Herkunft. Themen sind die realen Lebenswelten und Lebensträume von Menschen im kulturellen Schmelztiegel Ruhrpott.
Premiere: 17.2.2013



Kumpel Anton hat Gäste
Dem Publikum wird ein bunter Revue-Theater-Show-Cocktail mit Kumpel Antons neuen Geschichten von nebenan serviert. Kumpel Anton erwartet auch Gäste wie den aufstrebenden Kabarettisten und „Emschermanen“ Klaus Steffen und die Nachwuchssängerin Tiana aus Karnap. Natürlich steht Ruhrpott-Erwin mit seinem Ruhrpott-Schlager-Special mit auf der Gästeliste. In Kumpel Antons Wohnzimmer geht’s also wieder mal hoch her.

Weihnachts-Revue der Ruhrpott-Revue
Mit „Süßer die Ruhris nie klingen..“ startet die Ruhrpott-Revue singend ihr Weihnachtsspektakel und hat den weihnachtlichen Programmsack wieder voll mit Überraschungen gefüllt. Ob es nun bekannte Weihnachtslieder zum Mitsingen, ein Ballett-Auftritt von Kindern in Engelskostümen, die bissig-komischen Sketche „Heiligabend im Seniorenheim“ und „Deutschland sucht die Multi-Kulti-Christmas-Familiy“ oder „Kumpel Antons Befindlichkeiten vor Weihnachten“ sind, für jeden ist etwas dabei. Die ruhrpott-revue-eigene Sichtweise der Rituale der Adventszeit wird sicherlich für jeden Besucher ein weihnachtlicher Genuss.

Karten und Kontakt:
0201–35 13 45
ruhrpott-revue@t-online.de
www.ruhrpott-revue.de